skip to Main Content

Unsere Untersuchungen im Detail

kl-icon-01

Echokardiographie – Ultraschalluntersuchung vom Herzen

Bei der Echokardiographie lassen sich die Herzwände und die Herzklappen durch Ultraschall darstellen. Hierdurch sind unter anderem genaue Aussagen über Größe, Kraft und Funktion des Herzens und der Herzklappen möglich.

Durch gleichzeitige farbkodierte Geschwindigkeitsmessungen des Blutflusses lassen sich mögliche Herzklappenfehler genauer differenzieren.

1611_Kardiologie_Ultraschall-113q_Preview
kl-icon-02

Belastungsechokardiographie – Ultraschalluntersuchung vom Herzen unter Belastung

In verschiedenen Belastungsstufen

  1. Ruhephase
  2. Mittlere Belastung
  3. Maximale Belastung
  4. Erholungsphase

Auf einem Fahrrad in Halbseitenlage wird die Funktion der linken Herzkammer aus fünf verschiedenen Positionen im Ultraschall beurteilt.

In der anschließenden computergestützten Auswertung können die unterschiedlichen Belastungsstufen frequenzsynchronisiert verglichen werden.
Durch dieses Verfahren lassen sich Durchblutungsstörungen am Herzen früh erkennen.

kl-icon-03

Transösophageale Echokardiographie – Ultraschalluntersuchung vom Herzen durch die Speiseröhre

Bei der Ultraschalluntersuchung vom Herzen durch die Speiseröhre wird wie bei der Magenspiegelung ein ca. kleinfingerdicker Schlauch geschluckt. Vorher wird der Rachen mit einem Spray betäubt und ggf. kann bei starkem Würgereiz ein Schlafmittel über die Vene verabreicht werden.

Durch diese Untersuchungstechnik lassen sich bestimmte Abschnitte vom Herzen deutlich besser darstellen als von außen. Zum Beispiel können Blutgerinnsel im Vorhofohr, Defekte in der Vorhofscheidewand oder Infektionen der Aortenklappe und Mitralklappe sicher erkannt oder ausgeschlossen werden.

kl-icon-04

Duplex der hirnversorgenden Gefäße &
Ultraschalluntersuchungen der hirnversorgenden Gefäßen

Die hirnversorgenden Gefäße werden mittels Ultaschall dargestellt. Zusätzlich erfolgt eine farbkodierte Geschwindigkeitsmessung des Blutflusses.

Durch diese Untersuchungsmethode lassen sich zum Beispiel Verkalkungen oder Verengungen der Gefäße überprüfen.

1611_Kardiologie_Ultraschall_2-135qb_Preview
kl-icon-05

Ruhe- & Belastungs-EKG

Das Ruhe-EKG gehört zu den Standarduntersuchungen vom Herzen. Hier werden Spannungsdifferenzen [in mV] während der Herzaktion in verschiedenen Ableitungen dargestellt.

Geeignet ist die Untersuchung zur Beurteilung unter anderem von Herzrhythmusstörungen und Durchblutungsstörungen einzelner Herzabschnitte (älterer und akuter Herzinfarkt).

Beim Belastungs-EKG wird unter zunehmender Belastung auf einem Fahrradergometer kontinuierlich ein EKG abgeleitet. Geeignet ist die Untersuchungsmethode zur Identifizierung von Verengungen der Herzkranzgefäße.

1611_Kardiologie_Ergometrie-084qa_Preview
kl-icon-06

Langzeit-EKG & Langzeitblutdruckmessung

Blutdruck und Herzfrequenz sind nicht den gesamten Tag unverändert. Durch Aufzeichnungen im normalen Lebensrhythmus über den gesamten Tag können z.B. Blutdruckentgleisungen und Herzrhythmusstörungen sicher erfasst werden.

Langzeit-EKG-Aufzeichnungen erfolgen mit modernen Geräten der Firma Schiller. Direkt nach Beendigung der Aufzeichnung werden die Daten computerunterstützt ausgewertet und anschließend besprochen.

Bei der Lanzeitblutdruckmessung wird eine Manschette am Oberarm befestigt und ermittelt die Blutdruck-Werte tagsüber alle 30 Minuten und in der Nacht alle 60 Minuten. Auch hier werden die Untersuchungen gleich nach Untersuchungsende computerunterstützt ausgewertet und die Ergebnisse besprochen.

Langzeit-EKG und Langzeitblutdruckmessgerät
kl-icon-07

Herzschrittmacher- & Defibrillatorsprechstunde

Wenn das Herz zu langsam schlägt oder Überleitungsstörungen im Herzen auftreten, droht eine Minderdurchblutung des Gehirns. Um das zu verhindern besteht die Möglichkeit, einen Herzschrittmacher zu implantieren.

Dieser wird auf der rechten oder linken Seite unterhalb vom Schlüsselbein unter der Haut eingesetzt und stimulieren über Sonden (über Venen in den rechten Vorhof und die rechte Herzkammer eingeführt) im Bedarfsfall den Herzmuskel.

Stimulationen werden vom Patienten nicht wahrgenommen. Die Herzschrittmacher lassen sich über externe Programmiergeräte kontrollieren und die Funktionen können jederzeit angepasst werden.

Der implantierbare Defibrillator hat neben den oben genannten Fähigkeiten eines Herzschrittmachers zusätzlich die Möglichkeit, das Herz bei kreislaufbelastenden schnellen Herzschlägen bis hin zum Kammerflimmern durch einen Stromschlag in den richtigen Rhythmus zu überführen.

Schrittmacher - und Defibrillatoraggregate

Die Aggregate werden mit speziellen Programmiergeräten (s.u.) regelmäßig kontrolliert. Folgende Programmiergeräte stehen uns in der Praxis zur Verfügung:

  • Biotronik;
  • Boston Scientific, ehemals Guidant und Intermedics;
  • ELA und Sorin; Medtronic;
  • St. Jude Medical, ehemals Pacesetter;
  • Vitatron
Programmiergeräte
kl-icon-08

Ultraschall & Untersuchung des Bauches

Oder auch Abdomensonographie:

Bei bestimmten internistischen Krankheiten oder auch als Vorsorge ist es notwendig, die Organe des Bauchraumes zu untersuchen.

Sinnvoll ist zum Beispiel eine Sonographie der Nieren beim Vorliegen einer Bluthochdruck-Erkrankung oder zur Abklärung unklarer Schmerzzustände. Die Ultraschalluntersuchung ist eine schnelle und zuverlässige bildgebende Diagnostik oft zu Beginn weiterführender Untersuchungen.

kl-icon-09

Laboruntersuchungen – Blutabnahme & Untersuchung

Blutabnahmen können in unserer Praxis erfolgen. Innerhalb weniger Minuten können ein Herzinfarkt (Troponin-Test), eine Thrombose/ Lungenembolie (D-Dimer Test),ein akutes oder chronisches Herzversagen ( BNP Test), Blutzuckerwerte oder eine
Blutgerinnung (INR- z.B. bei Behandlung mit Marcumar) beurteilt werden.

Weitere umfangreiche Laborleistungen werden in Kooperation mit einem Labor erbracht. Die Ergebnisse liegen normalerweise am nächsten Tag vor.

Back To Top